Die Schickhardt-Realschule im SWR3-Fernsehen!

Liebe Besucher unserer Homepage. Anbei der Link zur Sendung des SWR3-Fernsehens

über die Stärkung der Realschulen am Beispiel der Schickhardt-Realschule Backnang

Sie sind hier:

Top-Noten für die Schickhardt-Realschule

Bericht der Fremdevaluation lobt besonders die Unterrichtsqualität

BACKNANG (pm) Die Schickhardt-Realschule Backnang hat den Bericht ihrer zweiten Fremdevaluation erhalten. Das Ergebnis fiel sehr positiv aus: Von 49 Kriterien erfüllt die Schickhardt-Realschule 43. Realschulrektor Thomas Maier freut sich: „Das ist ein sehr erfreuliches Ergebnis, das uns zeigt, dass es sich lohnt, in pädagogische Qualität zu investieren.“

Zwei Tage hatten die Evaluatorinnen vom Landesinstitut für Schulentwicklung die Schickhardt-Realschule auf Herz und Nieren geprüft: Sie führten Unterrichtsbesuche, Interviews mit Eltern, Schülern, Lehrern und dem Schulleitungsteam durch, ergänzend fand eine Online-Befragung aller am Schulleben Beteiligten statt.

Als besondere Stärken der Schickhardt-Realschule ermittelten die Prüfer die Unterrichtsqualität. An der Schickhardt herrsche ein besonders lernförderliches Unterrichtsklima, der Unterricht sei spannend und herausfordernd, die Zusammenarbeit der Lehrkräfte und ihr Engagement für schulische Qualität besonders stark. „Die Lernangebote sind abwechslungsreich und an den Interessen der Schüler orientiert“, was die Lernmotivation fördere, heißt es im Bericht. Schulleitung, Kollegium, Schüler und Eltern begegneten einander mit Offenheit und Wertschätzung, attestierten die Prüferinnen.  Die Schulleitung wird als verlässlicher und wertschätzender Partner wahrgenommen, die alle am Schulleben Beteiligten bei Entwicklungs- und Entscheidungsprozessen einbezieht.  Auch das Konzept für die Entwicklung des offenen Ganztagesangebots, das ab dem Schuljahr 2018/19 offiziell startet, bekam gute Noten. 

Als besonders positiv hoben die Evaluatorinnen auch das seit vielen Jahren bestehende und mit viel Engagement durchgeführte Präventionsprogramm an der Schickhardt-Realschule hervor.  Personale und soziale Kompetenzen würden gezielt trainiert.

Die Eltern – so das Ergebnis der Fremdevaluation – sind mit der Schickhardt-Realschule insgesamt sehr zufrieden. Die Schule bereite ihre Kinder gut auf den mittleren Bildungsabschluss und weiteren Bildungsweg vor und unterstütze sie professionell beim Erwerb der fachlichen Kompetenzen. Ein Teil von ihnen bemängelte Unterrichtsausfälle. Diese gehören mangels greifbarer Ersatzkräfte aber leider systembedingt seit Jahren zum Alltag aller Schulen.  „Wir nehmen die Forderungen der Eltern dennoch ernst und tun unser Möglichstes, um die Unterrichtsausfälle so gering wie möglich zu halten“, so Schulleiter Maier.

Im Bestreben, die Schickhardt-Realschule noch besser zu machen, gaben die Prüferinnen vom Landesinstitut für Schulentwicklung der Schickhardt auch ein paar Hausaufgaben auf: Die Schulleitung sollte in Zukunft nicht nur anlassbezogene sondern kriteriengeleitete Personalgespräche durchführen. Die Angebote des Ganztagesbetriebes sollten vor allem auch für ältere Schülerinnen und Schüler weiterentwickelt werden, das Kollegium ein Verfahren zum gegenseitigen, systematischen Feedback erarbeiten. Und die Schülerinnen und Schüler sollten sich mehr dafür einsetzen, ihr Schulhaus noch sauberer zu halten. Die SMV hat sich sofort an die Arbeit gemacht: Im nächsten Schuljahr wird es einen SMV-Preis für das „sauberste Klassenzimmer“ geben.

 

Englisch im Realitätstest

Schickhardt-Realschüler kehren begeistert von ihrer Studienfahrt nach England zurück

 

BACKNANG (bfl) Seit dem Schuljahr 2010/2011 hat die Schickhardt-Realschule Backnang einen bilingualen Zug, der von Schülerinnen und Schülern bzw. ihren Eltern stark nachgefragt wird. Jetzt ging der größte Wunsch der „Bili“-Schüler in Erfüllung: Eine gemeinsame Englandreise! Schließlich hatte man ja im Unterricht unter anderem London und andere britische Gebiete sowie jede Menge englischer Sitten, Eigenarten und Redewendungen samt U-Bahn-Plan ausgiebig studiert. Außerdem wollten die Schüler ihr Englisch einem Realitätstest unterwerfen.

Departure  war dann Samstag zur Tagesschau-Zeit. Die Acht- und Neuntklässler machten es sich im Reisebus bequem, der sie quer durch Deutschland und Frankreich nach Calais, dort auf der Fähre nach Dover brachte. Nach beeindruckend strengen Kontrollen an der Stacheldraht-bewehrten Grenze zum Brexit-Staat strandeten die Backnanger in Brighton, dem berühmtesten Seebad Südenglands.

Von dort ging es zum „Eden Project“ – dem größten überdachten Regenwald der Welt. Rita Roy-Gerwald, Konrektorin der Schickhardt-Realschule, Englisch-Lehrerin und England-Expertin hatte mit präziser Planung dafür gesorgt, dass auch ab da auf dieser 7-tägigen Reise die Superlative nicht ausgingen: Coastal Walk am Klippenrand, Sightseeing-Fahrt durch das beleuchtete London, Schifffahrt auf der Themse und klar: Besuch des Towers inklusive Besichtigung der englischen Kronjuwelen und natürlich ging es auch megatief unter die Erde in den „London Underground“.

Dass es in England angeblich oft „cats and dogs“ regnet – eine Umschreibung für heftige englische Regengüsse – konnten die Schickhardt-Realschüler und Lehrer (neben der Konrektorin waren Carola Wurche, Daniel Strobel und Claus Sälzer mit an Bord) nicht bestätigen: Die ganze Woche war – eigentlich very un-British – super Sonnenwetter.

„Die Engländer sind total freundlich“, sagt Marina Drosouni aus der 9b, „es hat viel Spaß gemacht, mit echten Engländern Englisch zu reden“ und dann auch noch die tolle Erfahrung zu machen, dass man sich tatsächlich in der Fremdsprache prima verständigen kann. Ihr Mitschüler Dominik Hihn fand die Fahrt „richtig toll. Besonders das Eden Project, London und da den Tower!“.  

Klingt ganz so, als sollte man so bald wie möglich wieder hinfahren!

 

 

Schulbusumfrage des GEB

Liebe Eltern,

Sie erhalten einen Infobrief mit der Einladung zur Teilnahme an der Busumfrage des Gesamtelternbeirates (GEB) der Stadt Backnang.

Der GEB möchte alle Schüler, bzw. deren Eltern einladen, an der neuesten Busumfrage teil zu nehmen.

Diese Umfrage kann auf der GEB-homepage online bearbeitet werden:

http://www.geb-bk.de/schuelerbefoerderung/busumfrage-2017/

Da es den Elternvertretern jedoch nicht möglich ist, alle Eltern über E-Mail zu informieren, erhalten Sie die Mitteilung über diesen Infobrief. Falls Schülerinnen und Schüler keine Möglichkeit haben, den Fragebogen online zu bearbeiten, stellen wir auf Anfrage den Fragebogen in ausgedruckter Form zur Verfügung und bitten in diesem Falle um Abholung und Rückgabe im Sekretariat.

Bitte nehmen Sie, liebe Eltern und bitte nehmt ihr, liebe Schülerinnen und Schüler an der Busumfrage teil!

Mit freundlichen Grüßen Thomas Maier

Exkursion der Medienscouts ins Kinderfilmhaus der Filmakademie Ludwigsburg

Am Dienstag, den 9.5.2017 fuhren wir mit Bus und Bahn zum Kinderfilmhaus der Filmakademie Ludwigsburg. Als wir dort ankamen, wurden wir von einer freundlichen Studentin der Filmakademie empfangen. Wir durften vor einem kleinen Bildschirm auf Kinderstühlen Platz nehmen. Als Einstieg wurde uns ein, von Studenten gedrehter, Kurzfilm vorgeführt. Es war eine Art Stummfilm der nur mit Musik hinterlegt war.  Dabei erfuhren wir, dass man beim Schauspielen viel mit Mimik und Gestik zu tun hat.  Außerdem sollte man sich als SchauspielerIn in seine Rolle hineinversetzen können.

Nach dem Film gingen wir in den nächsten Raum. Dort sahen wir zunächst ein großes Bild mit verschiedenen Personen, die an einem Filmset arbeiteten. Daran wurden uns die verschiedenen Berufe der einzelnen Personen, die an einem Filmdreh beteiligt sind, näher erklärt. Es gab zum Beispiel den Regisseur der die Filmproduktion leitet, einen Schauspieler und einen Tonmeister, der für alle Gespräche und Geräusche verantwortlich ist und diese aufzeichnet und filtert.

In diesem Raum befand sich auch ein Praxinoskop, das wir uns danach anschauten. Ein Praxinoskop ist ein großes, mit Bildern und Spiegeln bestücktes Rad, an dem uns erklärt wurde, wie aus vielen Einzelbildern ein Film entsteht.

Im nächsten Raum wurde uns das Thema Werbung näher gebracht. Uns wurde der Weg vom Produkt auf die Leinwand vorgeführt. Es wurde erklärt, dass, selbst wenn man die Produkte aus einer guten Werbung nicht sofort kauft, sie trotzdem unterbewusst im Hinterkopf verankert bleiben.

Danach zeigte die Studentin uns noch einen tollen Werbefilm, den einer ihrer Kollegen im Laufe seines Studiums selbst produzierte.

Im Anschluss daran wurden uns noch verschiedene kurze Dokumentationen und andere Filmausschnitte gezeigt, woran wir auf unterschiedliche Fimarten und die Wirkung von Filmmusik aufmerksam gemacht wurden. So wurde z.B. allein durch den Einsatz unterschiedlicher Musik aus einer schnulzigen Liebesszene ein spannender Thriller.  In diesem Zuge wurde uns auch eindrucksvoll der Einsatz und die Wirkung von verschiedenen Lichtquellen an einem Trickfilmmodell gezeigt.

Im letzten Raum wurde uns noch ein Green Screen vorgeführt. Das ist eine grüne Leinwand, auf die später ein anderer Hintergrund projiziert wird.

Am Ende durften wir sogar noch einen Realfilm aus Einzelbildern drehen. Dabei musste man sich langsam bewegen und teilweise sogar komplett Stillhalten.

Der Ausflug ins Kinderfilmhaus der Filmakademie Ludwigsburg war für uns alles eine tolle Erfahrung. Wir haben viel Neues kennengelernt und werden davon einiges in unseren eigenen Film, den wir in unserem Medienscouts-Projekt drehen werden, umsetzen.

Irep, 9c

Kontakt

Schickhardt-Realschule
Richard-Wagner-Str. 9
71522 Backnang

Telefon: 07191 9303 6
Fax: 07191 9303 800
E-Mail: info@schickhardt-rs-backnang.de
So finden Sie zu uns (Anfahrt)

Haben Sie Anregungen zur Homepage?
Wir freuen uns über Ihre E-Mail: webmaster@schickhardt-rs-backnang.de

Termine

25. September 2017
Lernstand 5 Mathematik

26. September 2017 Uhr
19:00 - 22:00 Uhr
Klassenpflegschaften 6+8+10

09. Oktober 2017 - 12. Oktober 2017
Studienfahrt der Klassen 10 nach Berlin